Willkommen!

VIDEO über unser Zentrum – mach dir selbst ein Bild!

S.E. Garchen Rinpoche

Das Garchen Chöding [GAR-tschen TSCHÖ-ding] Zentrum ist ein gemeinnütziger Verein. Wir sind aktiv und einfallsreich und freuen uns über engagierte Menschen, die ihr Wissen und Können vertiefen, ihr Herz befreien, lebendiges Mitgefühl entwickeln – und all das dann für sich und andere einsetzen wollen!

Tradition
Das Garchen Chöding Zentrum wurde 2014 gegründet und steht in der Traditionslinie der Drikung Kagyü Übertragung, die die Lehren sämtlicher fünf Übertragungslinien des Vajrayana hält.

Die Lehren aller fünf Linien

Oberhaupt der Drikung Kagyüs sind S.H. Kyabgön Chetsang Rinpoche und S.H. Chuntsang Rinpoche. Der Gründer und spirituelle Leiter des Zentrums, S.E. Garchen Triptrül Rinpoche, ist einer der wichtigsten Meister der Drikung-Kagyü-Tradition. Seine Herzenswärme und Güte sind legendär und seinen Schüler*innen ein Leitstern.
Laufend betreut wird das Wiener Zentrum von Drubpön Tsering Rinpoche, dem Resident Lama des Drikung Garchen Instituts in München –  einem der engsten Schüler Garchen Rinpoches.

Worum geht es in unserem Meditationszentrum?

Zuallererst geht es uns um gelebte Menschlichkeit: Zuwendung, Warmherzigkeit, Mitgefühl, Trost, Respekt, Freude – das alles tut uns selbst gut und strahlt von uns auf unsere Umgebung ab.
“Alle Wesen wollen glücklich sein”, hat schon Buddha erkannt: mit kleinen, beharrlichen Schritten nähern wir uns hier einer freundlichen Heiterkeit, die immer weniger von äußeren Umständen abhängt.

Das Garchen Chöding Zentrum ist aus einer Gruppe langjähriger Schüler*innen Garchen Rinpoches entstanden, deren Herzenswunsch es war, Rinpoches besondere Qualität des bedingungslosen Mitgefühls in Österreich zu verankern, zu pflegen und zu fördern.
Da allumfassendes Mitgefühl die Essenz aller Buddhas ist, ist seine Praxis Voraussetzung für Erwachen/ Erleuchtung/ Buddhaschaft.

Dank der laufenden Betreuung durch Retreatmeister Tsering Rinpoche und der guten Verbindung zum Garchen Institut in München steht Sanghamitgliedern der traditionelle Drikung-Kagyü-Stufenweg zum Erwachen offen.
Das Zentrum wendet sich nicht nur, aber verstärkt an Einsteiger*innen in die buddhistischen Lehren. Daraus ergibt sich ein behutsames und praxisnahes Heranführen an Ritualistik, die tibetische Sprache, formale Meditationspraxis sowie die Dharmapraxis im Alltag, Grundlagen des Dharma im Allgemeinen und des Vajrayana im Besonderen sowie an den Aspekt des Mitgefühls und ausgewählte Übungen –  etwa die 37 Übungen der Bodhisattvas oder das Lojong.

Gemeinsam das tragende Netz eines lebendigen Sangha – also von Weggefährten auf dem Pfad zum Erkennen – zu knüpfen, ist uns ein großes Anliegen; wir unterstützen daher den Kontakt unserer Mitglieder untereinander auch außerhalb der formalen Praxis und setzen alle verfügbaren technischen Mittel ein, um auch weiter entfernt lebenden Praktizierenden die Teilnahme an den Übungsabenden zu ermöglichen (z.B. über die Videoplattform Jitsi).